"Jedes Kind zählt" - unter diesem Motto entwickelte das Jugendamt Nürnberg zusammen mit Nürnberger Grundschulen ein Konzept zur besseren Vernetzung von Kindergarten und Grundschule. Hintergrund dieses Projektes ist die Erkenntnis, dass die Bedeutung der Vorschulbildung für eine gelingende Schulzeit immer mehr wahr und ernstgenommen wird. Demnach will der erste Schultag gut vorbereitet sein. Die Kinder sollten wichtige Fertigkeiten und Kenntnisse mitbringen, die in der Schule gebraucht werden. Dabei geht es nicht um das Lesen oder Schreiben. Vielmehr sollten Kindergartenkinder schon gelernt haben:

  • konzentriert bei einer Sache zu bleiben
  • eigene Wahrnehmungen in ganzen Sätzen zu schildern
  • geschickt zu schneiden, auszumalen, zu kleben oder zu kneten 
  • sich in Konfliktfällen zu erklären und die eigenen Bedürfnisse zurückzustellen

Damit Eltern und Kinder in diesen Fragen mehr Sicherheit gewinnen, nahm auch die Grundschule Gebersdorf an diesem Projekt teil und entwickelte ein Konzept, wie vor Ort in Gebersdorf frühzeitig das Miteinander der Eltern und der Schule zum Wohl der Kinder vorangebracht werden kann. Seitdem gibt es:

  • einen gemeinsam gestalteten Infoabend für die Kindergarteneltern
  • Eltern-Kind-Nachmittage in Schule und Kindergarten
  • Schnupperstunden für die Kindergartenkinder an der Grundschule
  • eine enge Kooperation zwischen den Kindergärten in Gebersdorf und den Lehrkräften der Gebersdorfer Grundschule

Hatte man die Vorschulkinder füher oft damit konfrontiert, dass am ersten Schultag der "Ernst des Lebens" beginnt, ist es uns heute wichtig, dass Kinder gerne lernen, weil wir wissen, dass Lernen ein Leben lang nicht aufhören wird.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Frau Karin Kopp vom Kindergarten Regenbogen und Frau Christine Gabler-Gechter vom Kindergarten Heilig-Kreuz für die konstruktive, zielführende und gewinnbringende Zusammenarbeit!